FAQ 1

Im ersten Teil des FAQ’s erfährst du was genau Paid4-Seiten sind und erhälst erste Beispiele, wie du mit diesen Seiten Geld verdienen kannst.

1. Was sind Paid4-Seiten?
Paid4-Seiten bezahlen dich für die verschiedensten Aktivitäten im Internet. Es gibt viele Varianten einer Paid4-Seite, einige Beispiele hierfür wären sog. Paidmailer, PTC-Seiten, Umfragedienste, Surfbar-Anbieter und vieles mehr. In diesem FAQ konzentrieren wir uns in erster Linie auf die Paidmail-Dienste – möchten dir nebenher aber auch andere Paid4-Varianten näher bringen. Bevor wir zu den Fragen bzgl. der Registrierung eines Account bei Paidmailern kommen, möchte ich dir vorab eine kleine Übersicht der Möglichkeiten geben.

1.1 Was ist ein Paidmailer?
Ein Paidmailer bezahlt dich für das Lesen von Werbemails, welche du meist direkt an deine E-Mail-Adresse erhälst. Neben den Werbemails kannst du direkt auf der Seite meistens noch viele weitere Verdienstmöglichkeiten finden. Du kannst deinen Verdienst z.B. mit dem klicken von Werbebanner, oder Links erhöhen. Bei den meisten Paidmailern findest du eine Surfbar, sowie einen Bettelink vor – welche dir Verdienste einbringen, auch wenn du selbst mal keine Zeit hast. Im Regelfall bekommst du auch Bonusgutschriften, sowie dauerhafte Mitverdienste, wenn du neue Mitglieder für die Seite wirbst. Die geworbenen Mitglieder nennt man auch „Referals“ – je mehr Mitglieder du wirbst, desto höher ist dein passiver Verdienst.

1.2 Was ist eine PTC-(Bux)-Seite?
Die Akürzung PTC steht für das Englische „Paid to click“ – was übersetzt bedeutet, dass du für Klicks bezahlt wirst. Auf PTC-Seiten findest du meist eine gewisse Anzahl von Werbeanzeigen vor. Für jede Werbeanzeige die du bestätigst, erhälst du eine Gutschrift. Die Gutschriften auf PTC-Seiten sind oftmals höher, als auf anderen Seiten – dafür kannst du auch im Normalfall immer nur eine Werbeanzeige nach der Anderen bestätigen. Neben den Werbeanzeigen, verfügen diese Seiten häufig über ein AdGrid – übersetzt „Werbegitter“. Im Endeffekt sind diese den normalen Werbeanzeigen ziemlich ähnlich, du erhälst dort lediglich nicht für jede Bestätigung eine Vergütung – sondern musst etwas Glück haben, solltest du jedoch eine vergütete Werbeanzeige klicken bringt dir diese oftmals mehrere Cent. Die meisten PTC-Seiten sind auf englisch, daher ist es evtl. sinnvoll einen Seiten-Übersetzer zu nutzen. Verwendet man PTC-Seiten häufiger stellt man jedoch schnell fest, dass diese vom Aufbau und Text sehr ähnlich sind.

1.3 Was sind Umfrage-Dienste?
Umfrage-Dienste bezahlen dich für das Ausfüllen von – wer hätte es gedacht – Umfragen. Steht eine bezahlte Umfrage für dich bereit, erhälst du im Normalfall eine E-Mail mit einem Einladungs-Link. In der E-Mail findest du meist auch Informationen zur Höhe der Vergütung, sowie der Zeit – die du für diese Umfrage etwa benötigst. Viele Umfrage-Dienste schreiben dir deine Vergütung direkt nach Beendigung der jeweiligen Umfrage gut. Bei manchen Umfragen kann es vorkommen, dass du z.B. nicht zur gesuchten Zielgruppe gehörst – sollte dies der Fall sein erhälst du diesen Hinweis meist schon nach den ersten Fragen, sodass du nicht unnötig viel Zeit verlierst. Ein paar, wenige Umfrage-Dienste geben dir auch dann eine Vergütung, als Dankeschön für deine Bereitschaft an der Umfrage teilnehmen zu wollen.

1.4 Was sind Surfbar-Anbieter
Mit Surfbar-Anbietern verdienst du Geld, in dem du die sog. Surfbar der Seite aufrufst. Diese zeigt dir verschiedene Webseiten – meist von anderen Mitgliedern – und für jede gesehene Webseite erhälst du Punkte, oder Geld. Was von beidem du erhälst hängt an dir – möchtest du Geld verdienen und dir dieses auszahlen lassen, oder die Punkte nutzen und selbst Werbung für z.B. deine Webseite machen. Bei Surfbar-Anbietern spricht man meist von einer automatischen,- oder manuellen Surfbar. Ersteres kannst du jedereit im Hintergrund laufen lassen, um einen passiven Verdienst aufzubauen. Manuelle Surfbars erfordern meist einen Klick, eine kleine Rechenaufgabe oder ähnliches bevor die nächste Webseite angezeigt wird. So wird sichergestellt, dass du aktiv vor dem Bildschirm sitzt und die Webseiten betrachtest – der Verdienst mit der zweiten Variante ist dafür im Normalfall auch höher. Neben der Surfbar findest du auf vielen Seiten auch noch bezahlte Werbebanner vor, manche Seiten verschicken auch Werbemails – ähnlich wie ein Paidmailer.

1.5 Was sind Cashback-Anbieter?
Mit diesen Seiten kannst du bei Bestellungen im Internet sehr gut Geld sparen, bzw. Geld zurück bekommen (Cashback). Erst einmal bei einem Anbieter registriert, kannst du über diesen ganz normal in deinen Lieblings-Shops einkaufen und erhälst meist Prozente, oder eine feste Euro-Vergütung zurück. Es gibt Cashback-Seiten die weiter auch noch andere Verdienstmöglichkeiten, wie Werbemails etc. anbieten – doch vermehrt kommen Cashback-Anbieter ohne diese Zusatzverdienste, dafür oft mit höherem Cashback.

<< FAQ-Übersicht     –    FAQ 2 >>
Marco Jahnke (360rulez)

Marco Jahnke (360rulez)

Seit 2009 beschäftige ich mich mit Thema "Geld verdienen im Internet" und habe mitlerweile jahrelang Erfahrungen in der Paid4-Szene gemacht. Mein Spezialgebiet sind nach wie vor Paidmail-Dienste. Auf meiner Seite 360-Projects.de präsentiere ich dir Auszahlungsbelege, liste meine besten Paid4-Seiten auf und biete dir noch vieles mehr!
Marco Jahnke (360rulez)

Letzte Artikel von Marco Jahnke (360rulez) (Alle anzeigen)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz