Kilya.de – Neustart oder Schliessung

Aus aktuellem Anlass stellt sich die Frage, wie es nun mit Kilya.de weitergehen wird – Neustart oder Schließung? Näheres erfährst du in diesem Beitrag. Update vom 04.06.2018

Bereits vor zwei Tagen berichteten ein paar User, dass sie teils nach 5-6 Monaten ganz überrascht waren – sie haben ihre Auszahlung von Kilya.de erhalten. Heute am 01.06.2018 gab es von Doyl selbst ein Lebenszeichen, in Form eines Newsletters. Zu Anfang erwähnt Doyl hierbei, dass er aus finanzieller Sicht den Paidmailer besser schließen sollte, da die Ausgaben die Einnahmen überschreiten. Auch möchte er es nicht mit der aktuellen Situation beruhen lassen und als „schlechter Admin“ das Ganze weiterführen.

Auf der anderen Seite möchte er Kilya.de jedoch gar nicht schließen – offenbar hängt er auch weiterhin an seinem Projekt und würde es gerne weiterführen. Wie er selbst schreibt, weiß er aktuell nicht mehr weiter und nennt „fehlende Erfahrung“ als einen möglichen Punkt. Allerdings gibt es wohl einige User, die regelrecht „Stress suchen“. Dass man als Mitglied sicherlich nicht bei bester Laune ist, wenn man teils Monate auf eine eher überraschende Auszahlung wartet ist das Eine – als Admin zweier eigener Mailer, kann ich jedoch den Ausdruck „Stress suchen“ gut nachvollziehen. Auch wenn es hier garantiert nicht um die Mehrheit geht, so gibt es jedoch immer ein paar Kandidaten – die gerne verbal unter die Gürtellinie schießen. In solchen Situationen fragt man sich jedoch, wenn ein Paidmailer oder der Admin doch so schlecht ist – wieso registriert man sich überhaupt, bzw. kündigt nicht seinen Account?

Ich persönlich halte Doyl nicht für einen dieser typischen „Betrüger“, welche einen quasi inaktiven Paidmailer fortführen – um sich das Geld selbst einzustecken. Wie in einem anderen Beitrag über Kilya.de bereits erwähnt, würde man Schätzungen zu Folge keine ca. 400€ für ein Kontoauszug-System exclusiv für diesen Paidmailer entwickeln lassen, wenn es nur darum ginge die User um ihr Geld zu betrügen. Auch in früherem Schriftverkehr mit Doyl wirkte er auf mich, als würde ihm etwas an seinen Diensten liegen. Jedoch stellt sich nach diesem Newsletter die Frage, inwiefern lohnt es sich?

In dem Newsletter wendet er sich nun an alle User! Im eingeloggten Bereich von Kilya.de kann nun jeder abstimmen, ob Kilya.de weitermachen oder schließen soll – es liegt also in der Hand jedes einzelnen. Die Umfrage läuft bis zum 03.06. – 15:00Uhr. Sollte die Umfrage für einer Fortführung von Kilya.de ausfallen, möchte Doyl eigenen Angaben zu Folge einiges verändern und auch zusehen, dass das Finanzielle auf einen grünen Weg führt. Ist eine Mehrheit der User für die Schließung, kann ich mir weitere Erklärungen sparen – das Projekt „Kilya.de“ wäre dann wohl in absehbarer Zeit zu Ende.

Da Doyl schon in der Vergangenheit einige Zeiten wie vom Erdboden verschluckt wirkte, dürfte es schwierig sein die Masse zu überzeugen, dass sich nun etwas ändern würde. Allerdings denke ich, dass die Umfrage eine gute Möglichkeit darstellt – so sieht er die Meinungen direkt von den Usern und kann dementsprechend selbst entscheiden, ob sich das Ganze noch lohnt. Ich bitte dich daher unbedingt – solltest du auf Kilya.de registriert sein – an der Umfrage teilzunehmen, Teilnahmeschluss ist der 03.06. – 15:00Uhr. Egal wie die Umfrage ausgeht, wünsche ich Doyl weiterhin alles Gute – ob mit oder ohne Kilya.de!

Update vom 04.06.2018: Inzwischen wurde die Umfrage beendet – das Resultat an sich lässt eine Fortführung von Kilya.de erahnen. Insgesamt haben 43 User an der Umfrage teilgenommen – 27 (62,79%) davon sind für „weitermachen“, für eine Schließung stimmten 16 (37,21%). Inwiefern es wirklich weitergeht bleibt abzuwarten – einen neuen Newsletter seitens Doyl gab es bisher noch nicht. Die Zeichen lassen jedoch vermuten, dass es weitergehen soll – denn auch meine offenen Auszahlungen vom 12.12.2017 sowie 20.12.2017 sind heute eingetroffen.

Inwieweit ein weitermachen sinnvoll ist, weiß ich nicht – im Newsletter erwähnte er, dass u.a. Zeitmangel eine große Rolle spielt. Aus den Worten im Newsletter ist jedoch keine Änderung in Sicht, sodass man sich zurecht fragen kann – wie soll es denn überhaupt weitergehen? Eventuell gibt es hierzu in Kürze einen weiteren Newsletter, der uns allen etwas Klarheit verschafft – so oder so wird abzuwarten sein, was darauß wird. Eine Registrierung halte ich zum aktuellen Zeitpunkt als weniger sinnvoll – da noch völlig offen steht, ob und wie es weitergeht und falls der Mailer fortgeführt wird – wie das Ganze zukünftig läuft. Dennoch bleibe ich selbstverständlich weiter an diesem Thema dran und werde berichten, sollte es Neuigkeiten geben.

Marco Jahnke (360rulez)
Letzte Artikel von Marco Jahnke (360rulez) (Alle anzeigen)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Jägermeister
5 Jahre zuvor

wer mehrere Chancen ( die hatte er ja nun gehabt) nicht nutzt.und lieber durch Abwesenheit glänzt. Wer 5 Monate keine zwei Minuten übrig hat um Mails zu versenden oder sich wenigstens mal zu melden, sei es auch nur in der SB hat meiner Meinung nach seine Glaubwürdigkeit längst verspielt. Da hilft auch so ein romanähnlicher Newsletter nicht mehr. Andere Admins sind auch berufstätig und betreiben einen Mailer nebenbei als Hobby. Was soll sich denn bei den Gründen ändern? Oder fallen einige der genannten Gründe nun weg? Von mehr verfügbarer Zeit für seinen Mailer( ist ja noch nichtmal der eine) hatte… Weiterlesen »

Brigitte Schmitt
5 Jahre zuvor

Ok, ich denke mal, dass der ADMIN nochmals eine Chance verdient hat. Aber er solte sich auch führen lassen und sich an andere Admins wenden, die Erfahrung haben. Dann wird es auch noch was mit diesem Mailer.